Mittwoch, 4. Januar 2017

Migranten in Schweden desillusioniert und frustriert: „Ihr habt unser Leben ruiniert“

"Das Leben in Schweden ist nicht so, wie es sich mancher Asylsuchende vorgestellt hat. In den schwedischen Medien beklagen Flüchtlinge nun die Lebensbedingungen im Land. "Wir sind Menschen und keine Tiere, die nicht essen und schlafen müssen!," klagt ein Asylbewerber aus Syrien.

25-jähriger Flüchtling deprimiert: Keine Haus, keine Frau
Jumaas Landsmann Mahmoud erklärte in einem am Dienstag gesendeten Interview im schwedischen Radio, dass er ein Haus brauche. Das kleine Zimmer, in dem er jetzt lebe, würde seine Chancen, eine Freundin zu finden, mindern. Der 25-Jährige betonte, höhere Erwartungen an sein Leben in Schweden zu haben.
Der aus Damaskus stammende Flüchtling sagte: „Ich hatte große Hoffnungen, ein privates Haus zu bekommen. Und dann geben sie mir diese Wohnung. Es ist wie ein Flüchtlingslager. Wo ist der Unterschied?“

Tja, so ist halt das Leben. Nix mit "mein Haus, meine Yacht, mein Auto, mein Pferd, meine Pferdepflegerin".......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen