Sonntag, 20. September 2015

Mutti hat versagt - und ihre Vasallen auf der Regierungsbank ebenso

"Schon im Frühjahr warnte die Bundespolizei die Bundesregierung wegen der wachsenden Flüchtlingszahlen. Doch die setzte seinerzeit andere Prioritäten – mit dramatischen Folgen für Deutschland.Die bekannteste Bemerkung von Bundeskanzlerin Angela Merkel war bis vor Kurzem die Behauptung, ihre Politik sei "alternativlos". Auf dem vorläufigen Höhepunkt der Flüchtlingskrise ist nun ein zweites Postulat dazugekommen: "Wir können das schaffen, und wir schaffen das." Der Satz klingt wie die deutsche Variante von Obamas "Yes, we can". Er soll Mut machen. Aber schaffen wir es auch?Ein Blick in Länder, Kommunen und Behörden zeigt leider: Wir schaffen es immer weniger – und manches schaffen wir gar nicht. Das Staatsversagen steht in scharfem Kontrast zum beherzten Eingreifen Zehntausender freiwilliger Helfer. Behörden sind nicht mehr in der Lage, einfachste Aufgaben zu erledigen. Das Chaos fängt bei der Registrierung der Flüchtlinge an."
Bericht 
Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz, die am 15. September im Berliner Reichstag stattfand. Auf YouTube wurde der Clip kurz nach der Veröffentlichung gesperrt. Auf dem Video, das offensichtlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht war, ist ein Redebeitrag der Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier dokumentiert. Die Aussagen, die Meier tätigt, sind beunruhigend.Interessant sind vor allem die ersten 4:18 Min., in denen Meier Klartext spricht, was wirklich los ist in München seit der „Flüchtlings“-Invasion. 
          Bericht und Video

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen