Sonntag, 22. Februar 2015

Smartphone-Abzocke - die neue Spielwiese für Gaunerbanden

Die klassischen Abofallen sind durch Einführung der Button-Lösung passé. Aber die Gauner haben sich ein neues Betätigungsfeld gesucht: Smartphone-Abzocke!

Klickt man unbewußt auf plötzlich auftauchende Popups, hat man umgehend ein teures Abo am Bein, welches man nur schwer wieder los wird. Und die deutschen Mobilfunkprovider unterstützen diese Banden noch dadurch, dass sie das Inkasso für diese Abos über die Telefonrechnung übernehmen.

Daher ist dringend zu empfehlen, sofort bei Beginn des Vertrages eine Drittanbietersperre einzurichten. Alle Mobilfunkbetreiber sind verpflichtet, diese anzunehmen.

Auch bei Prepaid-Karten sollte man dies umgehend veranlassen, sonst ist das Guthaben schneller weg, als man es aufladen kann.

Nur so kann man sich vor dieser immer dreister werdenden Betrügerei schützen.

NB: Neuerdings wird man wieder in Popups von Gangstern aufgefordert, sein WhatsApp-Abo zu verlängern. Keinesfalls anklicken, denn WhatsApp informiert direkt, sollte ein Update erforderlich sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen