Sonntag, 28. September 2014

Die Schmidtlein-Brüder in Österreich verurteilt.....

Ist zwar schon einige Jahre her, aber.....

.......bei unseren Nachbarn gehts anders zu als in Darmstadt, wo die Büttelborn-Brothers offenbar weitreichenden Welpenschutz durch die Justizbehörden genießen:
Die für Abofallen-Abzocke bekannten Brüder Andreas und Jan Manuel Schmidtlein sowie deren Redcio OHG sind vom Handelsgericht Wien wegen zahlreicher Rechtsverstöße im Zusammenhang mit irreführenden Websites rechtskräftig verurteilt worden (Az. 11 Cg 6/08g). Die Beklagten müssen es künftig unterlassen, den Eindruck zu erwecken, ihre Internet-Angebote seien kostenlos, wenn später Geld eingetrieben wird. Außerdem dürfen sie im Fernabsatz keine Verträge abschließen, ohne ihren gesetzlichen Informationspflichten gegenüber Kunden nachzukommen. Schließlich müssen sie die Veröffentlichung des Urteils in einer Samstagausgabe der auflagenstärksten Tageszeitung Österreichs und zusätzlich die mit rund 9.400 Euro bemessenen Kosten der Klägerin bezahlen. 
Und alles Rödeln unseres sattsam bekannten unsyndikatischen Anwalts aus München nutzte wohl nichts:
Vergeblich hatte der Anwalt der Beklagten versucht, der Klage mit formellen Argumenten auszuweichen. Auch der Wechsel des zwischenzeitlichen Website-Betriebs von der Andreas & Manuel Schmidtlein GbR hin zur Redcio OGH, deren geschäftsführende Gesellschafter die Brüder sind, half nicht, dem Urteilsspruch zu entgehen. 
Quelle: Heise Online

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen