Donnerstag, 28. August 2014

Bye, bye SPIEGEL......

"In seinen besten Jahren war der "Spiegel" laut Eigenwerbung ein Sturmgeschütz der Demokratie. Man kann vortrefflich darüber streiten, ob das Magazin je diesem Mythos entsprach, den er seitdem wie eine Monstranz vor sich herträgt. Der heutige "Spiegel" ist - so viel steht fest - von diesem Ideal Lichtjahre entfernt. Mit einer Melange aus zackiger Deutschtümelei, denkfaulem Papageienjournalismus, eitler Geckenhaftigkeit und gnadenlosen Opportunismus hechelt das Blatt einem Zeitgeist hinterher, der stilgebend für die Merkel-Ära ist. Aus dem Sturmgeschütz der Demokratie wurde ein Steigbügelhalter der Marktkonformität."

Wo Jens Berger recht hat, hat er recht: Was ist nur aus dem Spiegel geworden! Ein etwas intellektuellerer Abklatsch der Bild-Zeitung. Es fehlen nur noch die Titten auf Seite 1. Schlimmer gehts nimmer!

Und wenn man in den Foren entgegen der Meinung der SPON-Redaktion kommentiert, wird gelöscht und die Kommentatoren dauerhaft gesperrt.

Bericht in der Wochenzeitung KONTEXT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen