Dienstag, 17. Dezember 2013

Georg Schramm beendet seine Kabarettkarriere

So langsam ziehen sich alle namhaften Kabarettisten, die den Titel "Kabarettist" auch verdienen, aus der Szene zurück. So auch Georg Schramm:
Seine beiden Töchter sind erwachsen und aus dem Haus. Im März wird er 65. Schramm findet, dass seine Erschöpfung also zum richtigen Zeitpunkt gekommen sei. Nicht nur für ihn. Auch für Lothar Dombrowski sei es gut, wenn er aufhöre: „Er hat alles gesagt. Er ist mit seiner Verzweiflung am Ende.“
Bericht Der zornige Wortarbeiter

Man überlässt dieses Genre den Pochers, Barths, Atzes, Nuhrs und wie diese Pfeifen alle heißen!

Schade!

Kommentare:

  1. Am 19.12.2013 präsentiert Urban Priol seinen Jahresrückblick im ZDF:

    Urban Priol / Tilt Tschüssikowski 2013

    AntwortenLöschen
  2. Schade ,schade, schade !!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Man überlässt dieses Genre eben NICHT den Pochers, Barths, Atzes, usw., denn das sind Comedians und damit für den Klamauk der Massen zuständig. Was diese Pfeifen machen hat mit Kabarett überhaupt nichts zu tun.

    AntwortenLöschen
  4. Na gottseidank! Zum Glück gibts ja immer noch Priol, Uthoff, von Wagner (die beiden Letztgenannten übernehmen ja ab Februar die "Anstalt") und andere hoffnungsvolle Jungspunde.....

    AntwortenLöschen