Samstag, 19. Oktober 2013

Zeitreisen strafbar? Jobcenter Düsseldorf besteht auf Strafverfolgung wegen Zeitreisen

Dumm - dümmer - JobCenter.....
Der 1972 geborene Kläger legte der Behörde eine Kopie eines offensichtlich unter Fotomontage gefertigten Reisedokuments vor. In diesem Pass sind Einreisestempel verschiedener Länder zu sehen. Ein Zollstempel weist ein Einreisedatum 1970 auf, das ein Datum zwei Jahre vor seiner Geburt zeigt. Der Kläger war also zwei Jahre vor seiner eigenen Geburt in Hahn eingereist.
Das Jobcenter Düsseldorf will jetzt wissen, wie der Kläger die Aufenthalte vor seiner Geburt finanziert hat.
Gesamter Bericht

Kommentare:

  1. Nicht nur in Jobcentern sind derartige geistige Tiefflieger beschäftigt, auch die Familienkassen-Beschäftigten sind nicht die hellsten.

    Mein Sohn fand auf eigene Faust einen Ausbildungsplatz und teilte daraufhin dem JobCenter unter Vorlage des Ausbildungsvertrages mit, dass sich weitere Vermittlungsangebote aus diesem Grund erübrigen würden.

    Kurze Zeit später kam dann von der Familienkasse ein Aufhebungsbescheid für das Kindergeld mit der Begründung, mein Sohn wäre nicht mehr Willens, eine Ausbildungsstelle anzutreten.

    Das war vielleicht ein Zirkus, bis alles wieder richtiggestellt war! Aber immerhin entschuldigte sich der Leiter der Familienkasse für das Versehen, das "in Anbetracht von 20.000 zu bearbeitenden Vorgängen schon mal passieren könne".

    AntwortenLöschen
  2. "Sollte es möglich sein in der Zeit zu reisen,schreibe ich mir vorher noch die Lottozahlen auf"
    Quelle:
    http://www.ufomi.de/phpBB3/viewtopic.php?p=1393#p1393

    AntwortenLöschen