Samstag, 27. April 2013

"Mein Name ist Drescher - ich weiss von nix"

Vor dem Amtsgericht Regensburg muss sich die Anwaltskanzlei Urmann und Collegen zusammen mit einem zweiten Beklagten, einem vermeintlichen Internethändler, wegen einer sittenwidrigen Massenabmahnung verantworten.
Haben ein zwielichtiger Geschäftsmann und ein bekannter Regensburger Rechtsanwalt sich zusammengetan, um mit sittenwidrigen Massenabmahnungen Geld zu verdienen? Am Freitag fand deswegen ein erstes Zivilverfahren gegen einen Anwalt der „Porno-Pranger“-Kanzlei Urmann und Collegen statt.
 GANZ GROSSES KINO: Die Befragung des Frank Drescher!
„Wie kamen Sie auf die Idee, einen solchen Online-Handel zu machen?“
„Das ist doch nicht abwegig.“
„Aber gleich Amazon Konkurrenz machen zu wollen?“
„Nicht aus dem Stegreif, aber wir hatte eine ebenso breite Produktpalette.“
„Welche Umsätze haben Sie erwirtschaftet?“
„Das weiß ich nicht genau.“
„Warum diese vielen Abmahnungen?“
„Das ist doch mein gutes Recht.“
„Hätten Sie die Kosten für den Rechtsanwalt überhaupt bezahlen können?“ „Dazu muss ich nichts sagen. Dazu will ich mich nicht äußern.“
„Haben Sie Rechnungen von U+C bekommen und bezahlt?“
„Ich habe alle Rechnungen bezahlt. Das kann ihnen Herr Urmann bestätigen.“
„Entbinden Sie ihn dafür von der Schweigepflicht?“
„Nein.“
Und auch der Herr Anwalt wurde vom Richter befragt:

„Wurde die KVR wissentlich gegründet, um nur Abmahnungen zu produzieren?“
Schweigepflicht.

„Wie viele Abmahnungen gab es?“
Schweigepflicht.

„Warum wurde gegen die Einstweilige Verfügung nicht vorgegangen?“
„Ich fahre nicht nach Hamburg zum Gericht, wenn mir kein Reisekostenvorschuss bezahlt wird. Im Übrigen unterliegt das der Schweigepflicht.“
Der Prozess wird am 18.06.2013 fortgesetzt.

Hier die Links zu den entsprechenden Berichten:
Regensburg digital

Wochenblatt Regensburg

Kommentare:

  1. Lach, ich kann mir den Gesichtsflipper bildhaft vorstellen, wie er seine Züge auf und ab gleiten lässt, um seinem "guten Recht" Nachdruck zu verleihen.

    Tscha Franky-Boy, wollen wir hoffen, dass Du hier die finale rote Karte sehen wirst.

    AntwortenLöschen
  2. Und diesem Typ wurde mal vom Kammergericht Berlin eine Inkassolizenz erteilt!

    Und nach dem Entzug derselben warf ihm das Verwaltungsgericht Berlin diese Lizenz wieder nach!

    Das muss man sich mal vorstellen!

    Unglaublich!

    AntwortenLöschen
  3. So wie die sich vor Gericht verhalten, scheinen sie aber sicher zu sein, da aalglatt und kostenfrei wieder rauszukommen. Hoffen wir mal, dass dem nicht so ist....

    AntwortenLöschen
  4. "Veränderungen
    19.11.2012
    onlinequiz GmbH ... Bestellt: Geschäftsführer: D***, Frank, Gammelsdorf"

    Quelle:
    http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=644754&land_abk=by

    AntwortenLöschen
  5. "Flohmarkt.de GmbH
    Geschäftsführung Stephan M***"
    Quelle:
    h**p://flohmarkt.de/impressum/

    neueste Registerbekanntmachung mit Angabe eines Geschäftsführernamens, die ich finden konnte:
    "Geschäftsführer: So***, Bernhard"
    Quelle:
    http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=363408&land_abk=by

    AntwortenLöschen