Montag, 19. Dezember 2011

StA Darmstadt: Anklageerhebung gegen Tank, die Schmidtleins und Varin

Geschehen etwa noch Zeichen und Wunder???
Im Verfahren 720 Js 31889/09 gegen

Olaf Tank
Andreas Walter Schmidtlein
Alexander Varin
Jan Manuel Schmidtlein


wegen gewerbsmäßigen Betruges (sog. Abofallen) hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt am 7.6.2011 Anklage zum Landgericht Darmstadt erhoben. Die Anklage betrifft die Internetseiten opendownload.de und softwaresammler.de für den Tatzeitraum 02.09.2008 – 28.02.2010.

Alle Ermittlungsverfahren, die diesen Tatzeitraum und die vorgenannten Internetseiten betreffen, sind Gegenstand des obigen Verfahrens.

Alle anderen Verfahren – auch die weitere Internetseite top-of-software.de betreffend - wurden vorläufig im Hinblick auf die o. g. Anklage eingestellt, da dem Strafverfolgungsinteresse durch die Anklage auch insoweit Rechnung getragen wird.

Quelle: Staatsanwaltschaft Darmstadt

Kommentare:

  1. "Weitere Angaben, etwa zu Schadenssummen, wollte Oberstaatsanwalt Bernd Kunkelmann im Gespräch mit heise online noch nicht machen, da die Anklage bislang noch nicht vom Gericht angenommen sei. Ob es zu einem Prozess komme, sei bislang noch offen."

    Quelle:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anklage-gegen-Abofallen-Brueder-1398857.html

    AntwortenLöschen
  2. Danke der Software ZoneAlarm für Mithilfe meine Kinder zu schützen.
    Beim Aufruf der genannten Site erscheint die Meldung von ZoneAlarm Pareantal Control - Site gesperrt aufgrund "Kriminelle und gesetzwidrige Techniken, Betrug"

    AntwortenLöschen
  3. "Das könnte das Gericht bzw. der Staatsanwalt einfacher handhaben.
    ...
    Einfach den Angeklagten eine Postsendung zukommen lassen, die schriftlich vom Empfänger persönlich quittiert werden muss, und irgendwo im Kleingedruckten dazu ein Schuldbekenntnis verstecken."

    Quelle:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Das-koennte-das-Gericht-bzw-der-Staatsanwalt-einfacher-handhaben/forum-218217/msg-21206681/read/

    AntwortenLöschen
  4. Zitat:
    "Bis vor 5 Tagen (29.11.11). Da erhielt mein Mann erneut einen Brief, diesmal von der MidasInkasso GmbH. Im Brief stand, es handele sich um eine offene Forderung der HCFS GmbH, Breitenweg 10, in 6370 Stans für die Dienstleistung opendownload.de über 333,32 Euro für das nicht bezahlte 2-Jahres-Abo, das am 02.12.2008 abgeschlossen worden sein soll."

    Quelle:
    http://forum.vorsicht-im-netz.de/viewtopic.php?f=24&t=87

    AntwortenLöschen
  5. MidasInkasso GmbH? Was ist das wieder mal für ein dubioser Laden?

    HR-Eintrag:

    Veröffentlichung

    Amtsgericht Köln Aktenzeichen: HRB 66037 Bekannt gemacht am: 18.05.2009 12:00 Uhr

    In ().
    gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

    Neueintragungen

    14.05.2009


    MIDAS Inkasso GmbH, Köln, (Im Mediapark 1, 50670 Köln).Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 30.05.2008. Gegenstand: ist die geschäftsmäßige Einziehung von Forderungen in fremden Namen sowie der geschäftsmäßige Erwerb von Forderungen zum Zweck der Einziehung auf eigene Rechnung. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Ingenkamp, Werner, Wesseling, *11.08.1970, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Einzelprokura: Stolz, Michael, Köln, *04.01.1971.

    AntwortenLöschen
  6. Midas Inkasso ist doch schon ein alter Hut wenn man googelt. Da tauchen Jahrealte Ergebnisse auf. Entweder ist der Eintrag da von Anfang Dezember 2011 auf Vorsicht im Netz getürckt, eine Nebelkerze oder ein Einzelfall? Gäbe es eine größere Mahnwelle, hätte man dies sicherlich mitbekommen.

    AntwortenLöschen
  7. Zitat:
    "News-Meldung vom 29.05.2009
    ...
    In einem Urteil vom 12. Mai 2009 (Az. 2 O 268/08) attestierten die Richter dem Unternehmen, rechtswidrig im Sinne des Wettbewerbsrechts zu agieren.
    ...
    Der vzbv monierte außerdem, dass Content Service unter der Anmeldemaske den Kunden erklären lässt: "Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzerklärung und verzichte auf mein Widerrufsrecht."

    Quelle:
    http://www.heise.de/ct/meldung/Gerichtliche-Schlappe-fuer-Opendownload-Abzocker-220381.html

    Screenshots "Firefox"-Anmeldeseite:
    http://www.freeware.de/blog/internet/opendownload-rechnung-fuer-firefox-update/

    Screenshot "Skype.at":
    http://www.qotec.com/news-aus-der-it-und-computer-welt-von-qotec/computer-und-it-von-qotec/warnung-vor-skype-at.html

    AntwortenLöschen