Sonntag, 16. Oktober 2011

Matthias Kurth, das oberste Wattestäbchen der Nation, soll abgelöst werden

Na endlich, werden viele nun aufatmen! Der Chef der Bundesnetzagentur (BNetzA), Matthias Kurth, soll seinen Sessel (endlich) räumen. Aber nicht aufgrund seiner Unfähigkeit, die Betrügereien im Telekombereich in den Griff zu bekommen, sondern weil Schwarz-gelb statt des SPD-Mannes Kurth lieber einen linientreuen Parteisoldaten auf das Pöstchen hieven möchten. Da könnten wir durchaus vom Regen in die Traufe kommen!
Nach Informationen des Spiegel soll der Chef der Bundesnetzagentur Matthias Kurth (SPD) nach mehr als zehnjähriger Amtszeit abgelöst werden. Einem Vorabbericht des Nachrichtenmagazins zufolge haben sich darauf führende Politiker der Regierungskoalition verständigt.
Laut Spiegel soll CSU-Mann Johannes Singhammer auf der entscheidenden Sitzung des zuständigen Beirats in fünf Wochen ins Rennen geschickt werden. Singhammer sei bereits mehrfach für einen der Spitzenposten in der Netzagentur im Gespräch gewesen. Dem Familien- und Sozialpolitiker sei bisher jedoch nicht zugetraut worden, milliardenschwere Märkte wie Strom, Gas oder Telekommunikation zu überwachen.

Bericht bei Heise

1 Kommentar:

  1. Hallo Matze,

    vielen Dank für Deine Unterstützung in all den Jahren und das Du bis heute einen wirksamen Verbraucherschutz gegen Call Media verhindern konntest! Hoffentlich handelt auch Dein Nachfolger in unserem Sinne. Ruf doch mal an, als Gastredner (http://is.gd/pBOzCl) bist Du uns immer herzlich willkommen.

    Liebe Grüße

    VATM

    AntwortenLöschen