Dienstag, 25. Oktober 2011

Betrug mit zurückdatierter Post von "Gewinner-Zeit"

Die Verbraucherzentrale informiert:
Bei der Verbraucherzentrale NRW häufen sich die Fälle, in denen scheinbare Kunden in Schreiben von "Gewinner-Zeit" an ein Telefonat erinnert werden, in dem sie angeblich mit der Firma einen kostenpflichtigen Vertrag für mindestens ein Jahr zum Bezug ihres Gewinner-Magazins sowie die Teilnahme an einer privaten Lotterie abgeschlossen hätten. Das Perfide an Post und Plausch: "Mittels unerlaubter Werbeanrufe wird wahllos Angerufenen nicht nur ein vermeintlicher Abo-Vertrag untergeschoben. Die anschließenden Bestätigungsschreiben sind auch so zurechtdatiert, dass die vierzehntägige Widerrufsfrist zur Auflösung der scheinbaren Vereinbarung bereits abgelaufen ist, wenn Angeschriebene die Zahlungsforderung erhalten", beschreibt die Verbraucherzentrale NRW die Masche. Der Zahlungsdruck auf Kunden wird durch die Behauptung noch erhöht, die unzulässigen Telefonate zur Vertragsanbahnung würden zusätzlich aufgezeichnet.
Gesamter Bericht via antiabzockenet.blogspot.com

Über die Gewinner-Zeit-Gangster gibts hier noch einen weiteren Bericht:
Gewinner-Zeit.com - neues vom Fäustle

1 Kommentar:

  1. Inzwischen warnen fast alle deutschen Verbraucherzentralen vor diesem großangelegten Betrug.

    Stellvertretend hier die Warnung der

    Verbraucherzentrale Thüringen

    AntwortenLöschen