Freitag, 30. September 2011

Neues vom "durchgeknallten Netzindianer" oder "Der Stacheldrahtkönig von Rodgau erklärt seinen teuren Routenplaner"

SWR Marktcheck in der "Höhle" des Netzindianer-Konzerns:
Video SWR Marktcheck

Die Frankfurter Oberstaatsanwältin Müller-Scheu möchte ihn gerne wegen Betrugs vor Gericht bringen, der Darmstädter Oberstaatsanwalt Mackenthun stellte alle Ermittlungsverfahren gegen ihn ein und erteilt Michael Burat und Viliam Adamca, einem seiner "Geschäftsführer", quasi einen Persilschein.

Ja was denn nun? Betrug oder kein Betrug?

Aber es ist ja bekannt, dass die hessische und insbesonders die Darmstädter Justiz sich mit Abzockern recht schwer tut.

Kommentare:

  1. Michael Burats Blogbeiträge dürfen wieder kommentiert werden: http://savonarola-org.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Die von Michael B*** erwähnten Sternchen(*)-Verweise auf den Preishinweis am rechten Rand der Anmeldeseite waren z.B. Anfang Januar 2010 nicht vorhanden:

    www.outlets.de (Screenshot Jan. 2010)
    www.outlets.de/anmeldung (Screenshot Jan. 2010)

    www.outlets.de (aktueller Screenshot)
    www.outlets.de/anmeldung (aktueller Screenshot)

    AntwortenLöschen
  3. Darum heißt es ja: Internetseiten sind nicht in Granit gemeißelt.

    AntwortenLöschen
  4. Zitat:
    "In seinem Urteil vom 17.06.2010 untersagte das LG Frankfurt der IContent GmbH:
    "im geschäftlichen Verkehr Verbrauchern im Internet die entgeltliche Nutzung einer Datenbank, die Adressdaten enthält, wie nachfolgend abgebildet anzubieten bzw. anbieten zu lassen, ohne den Preis für die Anmeldung deutlich erkennbar anzugeben:"
    So weit, so gut, natürlich auch sehr verbraucherfreundlich
    Aber die Abzocker sind natürlich nicht doof und schwups wurde die Seite geändert, aus "Informationen" wurde "Vertragsinformationen" und die ganze Rubrik wurde nach oben rechts verschoben"

    Quelle:
    http://www.rupodo.de/abzocke/abzockeaktuell_002.htm

    AntwortenLöschen