Dienstag, 31. Mai 2011

Freispruch für Jörg Kachelmann

Jörg Kachelmann wurde vom Landgericht Mannheim vom Vergewaltigungsvorwurf freigesprochen:


Pressemitteilung vom 31.05.2011 - Freispruch für Jörg Kachelmann -

Datum: 31.05.2011

Kurzbeschreibung:
Freispruch für Jörg Kachelmann

I. Die 5. Große Strafkammer des Landgerichts Mannheim hat den Angeklagten Jörg Kachelmann heute vom Vorwurf der schweren Vergewaltigung und der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen.
Die Kosten des Verfahrens und die notwendigen Auslagen des Angeklagten hat die Staatskasse zu tragen. Die Höhe der Kosten und der notwendigen Auslagen werden im Kostenfestsetzungsverfahren bestimmt. Angaben dazu sind im Urteilstenor nicht erforderlich.

Des weiteren wurde dem Grunde nach die Entscheidung getroffen, dass der Angeklagte für die erlittene Untersuchungshaft sowie für die aus den sonstigen Zwangsmaßnahmen (Durchsuchungen, Beschlagnahme) entstandenen Schäden zu entschädigen ist.



Der gesamte Text:
Pressemitteilung des Landgerichts Mannheim

NB: Im Original der Pressemitteilung des Landgerichts wurde noch der volle Name der Nebenklägerin Claudia Dinkel genannt.

Inzwischen machte man daraus die "Frau X".

Update 01.06.2011:
Interessant der heutige SPON-Artikel von Gisela Friedrichsen.

Daraus nur ein Zitat:

Einer Frau hinterherzurufen, den Verdacht, sie sei eine rachsüchtige Lügnerin, werde sie nie mehr los - den Beweis dafür trat das Gericht selbst an. Nach der Urteilsverkündung soll sie getobt, gegen Möbel getreten und ihren Anwalt beschimpft haben.


Claudia Dinkel

UPDATE 28.09.2016

Jörg Kachelmann gewinnt vor OLG Frankfurt gegen Ex-Geliebte


Kommentare:

  1. "Zu Alice Schwarzer fällt mir immer nur das Bild von dem alten, halb blinden, müden Tanzbären ein, der immer noch anfängt sich zur Musik zu drehen, sobald ein ihm bekanntes Stück gespielt wird, ohne dass er merkt, dass es den Zirkus gar nicht mehr gibt, in dem er dankbares Publikum hatte. "

    Klasse Kommentar bei Vetter!

    AntwortenLöschen
  2. Die Staatsanwaltschaft hat Revision eingelegt.

    AntwortenLöschen
  3. "Staatsanwaltschaft will Revision im Fall Kachelmann"

    Quelle:
    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=8135206/vegn9p/

    AntwortenLöschen
  4. Gattner und Oltrogge tun tatsächlich alles dafür, sich vor dem BGH eine blutige Nase zu holen!

    Aber vielleicht ist alles auch nur ein Zwergenaufstand, um eine schriftliche Urteilsbegründung vier Wochen lang prüfen zu können. Und dann zieht man den Revisionsantrag still und leise zurück.

    Herr Schwenn würde sich sicherlich sehr freuen, wenn diese Dilettanten-Staatsanwaltschaft die Revision tatsächlich durchzöge.

    AntwortenLöschen
  5. Es kam, wie es kommen musste:
    Staatsanwaltschaft (und auch die Nebenklägerin) nahmen Revision zurück. Das Urteil ist somit rechtskräftig!

    Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim

    AntwortenLöschen
  6. Die Schwarzer und die BLÖD steckten die nächste Niederlage ein:

    "Angebliche "Eheversprechen" von Jörg Kachelmann: Urteile gegen Schwarzer und BILD erlassen.

    HÖCKER erringt drei weitere Urteile in Sachen Kachelmann. Mit Entscheidungen vom gestrigen Tag hat es das Landgericht Köln der Feministin Alice Schwarzer (28 O 125/11), der BILD digital GmbH & Co. KG (28 O 124/11) sowie der Axel Springer AG (28 O 129/11) unter anderem verboten, zu verbreiten, der Wettermoderator Jörg Kachelmann habe 5 oder mehr Frauen gleichzeitig Ehe und Kinder versprochen. "


    Bericht

    AntwortenLöschen
  7. Kachelmann gewinnt Verfahren gegen Springerpresse:

    Bericht

    AntwortenLöschen