Samstag, 12. Februar 2011

Warnung vor Rechnungen einer ProPayment GmbH für Abofallen des Frankfurter Kreisels

Buratti ist rege wie immer. Aktuell ließ er eine neue "Gesellschaft" gründen: Die ProPayment GmbH, eine Inkassobude für Abofallenbetreiber:

Ein neues Projekt des Frankfurter Kreisels mit dem Namen ProPayment GmbH eines Herrn Zdenko Balley wurde am 19.01.2011 inszeniert. Nach eigener Aussage handelt es sich bei der neuen ProPayment GmbH um einen Anbieter für "Professionelle Zahlungsabwicklung, Factoring und Online-Payment" - ein Unternehmen mit durchaus spannender Historie und einem noch interessanteren "Prokuristen", der es jetzt wohl "wissen" will.


Interessant ist, dass man sich als "erlaubnisfreies Inkasso für verbundene Unternehmen gemäß § 2 Abs. 3 Ziffer 6 RDG, § 15 AktG" bezeichnet:

Gegenstand: die Erbringung von Abrechnungsserviceleistungen, Onlineabrechnungen sowie erlaubnisfreies Inkasso für verbundene Unternehmen gemäß § 2 Abs. 3 Ziffer 6 RDG, § 15 AktG und der Einzug von angekauften Forderungen von verbundenen Unternehmen im Sinne von § 15 AktG.

Sofern Sie Rechnungen der neuen ProPayment GmbH erhalten sollten, beherzigen Sie am besten einfach nur den Rat der Verbraucherzentralen:

Zahlen Sie nicht! Bleiben Sie stur! Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen! Der Trick ist, Leute mit Mahnungen so einzuschüchtern, dass sie zahlen, ohne es zu müssen. Die rechtlichen Begründungen, warum Sie angeblich zahlen sollen, sind allesamt unsinnig.

Hier der komplette, umfangreiche und informative Bericht über Burattis neuesten Streich

Kommentare:

  1. Haha ;-) Ich habe heute auch was von denen bekommen und gleich mal bei der Sparkasse nachgefragt ob die wirklich was mit solchen Leuten zutun haben wollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine seriöse Bank solchen Leuten Infrastruktur zur Abzockerei zur Verfügung stellt...

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch einen dsolchen brief/email bekommen.
    Ich habe leider mich einschuchtern lassen in 2010 und habe bezahlt. dieses mahl wird das nicht der fall sein.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich 2010 auch einschüchtern lassen und habe gezahlt.Bin aber dann zu einem Anwalt gegangen(Über die Rechtsschutzversicherung)und somit hat sich das erledigt für mich.habe nun auch schon die 2. Rechnung bekommen,reagiere aber nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Ich muß mich leider auch in die Reihe der geschockten, einfachen und ahnugslosen Internetsurfer einreihen.
    Per 28.3.11 hab ich die erst Rechnung für einen für mich nicht nachvollziehbaren download von Content4u Gmbh über 96,- Euro erhalten. Nach Rücksprache mit meinem PC-Doctor sollte ich de Füße still halten und nicht reagieren. Hab ich gemacht. Heute kam die 1. Zahlungserinnerung mit dem Hinweis, daß die Forderung an die ProPayment GmbH abgetreten wurde. Ich fühle mich ziemlich hilfslos und werde jetzt dem Rat von SEOwoman folgen und Anzeige bei der Polizei erstatten.
    Hat jemand einen Rat, was ich noch tun kann/sollte?

    AntwortenLöschen
  5. "Nach Rücksprache mit meinem PC-Doctor sollte ich de Füße still halten und nicht reagieren. Hab ich gemacht."
    Und das war auch gut so!

    "Heute kam die 1. Zahlungserinnerung mit dem Hinweis, daß die Forderung an die ProPayment GmbH abgetreten wurde. Ich fühle mich ziemlich hilfslos und werde jetzt dem Rat von SEOwoman folgen und Anzeige bei der Polizei erstatten."
    Wird zwar nicht viel Erfolg haben, denn man stellt in Hessen nur allzu gerne Ermittlungen gegen Abzockerbanden und deren Inkasso-Helfershelfer ein. Ich würde jedoch trotzdem Anzeige erstatten!

    "Hat jemand einen Rat, was ich noch tun kann/sollte? "
    Auf keinen Fall zahlen oder eine Brieffreundschaft mit Burattis Schergen beginnen.
    Nur wenn der äußerst seltene Fall eintritt, dass die Buratti-Bande einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt, wäre Widerspruch innerhalb zwei Wochen geboten. Danach dürfte sich alles von selbst erledigt haben!

    AntwortenLöschen
  6. Danke schon mal für die beruhigenden Worte zur Nacht. Puh, bis jetzt scheinbar alles richtig gemacht. Ist aber ganz schön nervend!
    Dann verabschiede ich mal für heute und besuche morgen die Polizei. Werde zum Verlauf berichten. Grüße aus Berlin :)

    AntwortenLöschen
  7. Habe auch solch einen Brief bekommen und heute die 1. Zahlungserinnerung. Ich reagiere gar nicht. Habe schon mal so ein Schreiben von irgend einer Abzockfirma bekommen und habe dort angerufen und denen mitgeteil, das die mal im Internet nach schauen sollen da sehen die dann gleich wenn man den Namen eingibt VORSICHT ABZOCKE und dann habe ich ihnen mitgeteilt, das ich mich an Akte10 und noch weitere Sender melde. Da hat die Alte an Telefon gesagt, ich solle die Bildzeitung nicht vergessen. Habe aber dann nie wieder was gehört. Man müßte geimeinsam die Schreiben von den Betrügern sammeln und die dann an Akte11 schicken, wenn genug solche Schreiben da sind, dann werden die auch was unternehmen. Also schickt die dort hin.

    AntwortenLöschen
  8. Habe eine Rechnung per Mail von Content4u erhalten für einen angeblichen Download, an einen Namen, der mir nicht gehört. Habe das Ganze weggedrückt und nicht gespeichert. Nun kommt eine Zahlungserinnerung, wieder an den falschen Namen. Bezahlt werden soll an die ProPayment GmbH Raiffeisenbank Oberursel. Denke, dass ich garnicht reagieren sollte, oder doch bei der Polizei melden?

    AntwortenLöschen
  9. "Denke, dass ich garnicht reagieren sollte"
    Das denke ich auch!

    "oder doch bei der Polizei melden?"
    Kannst ja mal Anzeige erstatten - das kann auf keinen Fall schaden!
    Burats ProPayment wird nämlich von Tag zu Tag frecher!

    AntwortenLöschen
  10. Die meinen einen einschüchtern zu können, dabei wissen sie gar nicht mit wem sie sich da eingelassen haben, solche Schwachköpfe.Laßt Euch
    keine Angst machen, es gibt nichts und fertig.
    Gruß Georg

    AntwortenLöschen
  11. hallo, ich habe leider das problem das ich mich da angemeldet habe aber innerhalb der nächsten 5 min. einen wiederruf eingelegt habe ohne irgendwelche downloads in anspruch genommen zu haben und mich auch an deren wiederrufs recht gehalten aber irgenfwie interessiert die das nicht. ich habe schon die letzte mahnung erhalten. kann mir jemand da einen rat geben ???

    AntwortenLöschen
  12. "ich habe schon die letzte mahnung erhalten. kann mir jemand da einen rat geben ??? "
    Nun, wenns die letzte Mahnung ist, dürfte dann ja nichts mehr kommen!

    Die Verbraucherzentrale meint speziell zu diesen Abzockern, die sich inzwischen mehrfach umbenannten, das da:

    Hier klicken

    AntwortenLöschen
  13. über die Firma content4u in Rodgau bin ich automatisch an diese ominöse Firma propayment GMBH ebenfalls in Rogau ansäßig gekommen. Sie wollen, was sonst, Geld von mir. Nicht einen müden Cent, höchstens eine Anzeige wegen Computerbetrug. So frech und dreist wie diese Herrschaften bin ich auch.
    Aber ich sammle alles und mache es öffentlich.

    AntwortenLöschen
  14. Schreiben Sie sofort eine Mail an die Bank zu der Sie überweisen sollen,und verlangen Sie eine Kontolöschung der Betrüger.Nur das kann helfen wenn denen die Finanzielle Grundlage entzogen wird.Weisen Sie die Bank auf die negativen Auswirkungen hin,wenn Sie Erfüllungsgehilfen von Betrügern sind,und machen Sie es öffentlich.

    AntwortenLöschen
  15. Das wichtige ist dabei, die meisten Banken sind sich nicht gar nicht bewusst, daß sie sich selbst strafbar machen, wegen Geldwäsche...

    AntwortenLöschen
  16. Die üblen Machenschaften sind hinreichend bekannt. Da hilft nur: nicht zahlen. So mache ich das wenigstens. Ich bin froh-nachdem ich zunächst verunsichert war- dass es Foren gibt, in denen Leidensgenossen ihre Erfahrungen posten, nach denen man sich dann orientieren kann. Es ist sehr schade, dass sich da so viele in die Enge treiben lassen und bezahlen. Würde das nicht geschehen, dann wäre diese Betrügerei sehr schnell erledigt. Bedauerlich ist aber auch, dass es immer noch scheinbar seriöse Banken gibt, die diesen "Firmen" ein Konto einrichten und damit diese Betrügereien letztlich erst erlauben.
    das Schlimmste aber ist, dass unser Staat dagegen nichts unternimmt. Das ist unerträglich.

    AntwortenLöschen
  17. Weil es in unserem Staat immer noch Rechtsanwälte gibt, die meinen, sich bei diesen unseriösen Herrschaften andienen zu können, weil sie so in der freien wirtschaft kein Bein auf die Erde bekommen würden, weil sie irgendwie schon Dreck am Stecken haben, oder sich erhoffen, so an das schnelle Geld zu kommen, den graue Schlupflöcher im Gesetz gibt es zuhauf, die sich diese Herren zu nutze machen. Auch ich mache mir diese Schlupflöcher zunutze, gegen sie. Dem Staat sind jur. die Hände gebunden, weil man oberflächlich mit >legalen<itteln arbeitet.

    AntwortenLöschen
  18. mußte gerade feststellen, daß die Firma >content4u GmbH< ihren vermeintlichen Kunden heimlich trojaner auf den PC schickt. Seid alle gewarnt und vorsichtig. Mein Virusjäger hat eben einen solchen isoliert.

    AntwortenLöschen
  19. Ich gehöre leider auch zu einer bzw. einem von vielen... bis dato habe ich 2 Mails erhalten, 96 € zu begleichen. Habe auch ein Jahresabo bei outlets.de bestätigt. Heute das erste mal Post von Incontent, Rodgau erhalten, mit dem Hinweis "letzte Mahnung". Die Zahlung soll allerdings direkt an ProPayment gehen. Ich warte jetzt erst mal ab, obwohl ich bei den ersten Mails auch schon Herzklopfen hatte. Alles nicht so einfach heutzutage.....

    AntwortenLöschen
  20. Diese ganzen Inkassobutzen gehören zum Firmenkonglomerat von Michael Burat, Rodgau, dem Chef des Frankfurter Kreisels.

    Eine Reaktion ist erst geboten, wenn sich diese Abzockerbande wirklich erdreisten sollte, einen gerichtlichen Mahnbescheid zu beantragen.

    Aber solange sollte man sich an das Sprichwort "Schweigen ist Gold" halten und nichts unternehmen.

    AntwortenLöschen
  21. Nie melden, wird sonst als Bestätigung aufgefasst. Auf gerichtliche Mahnverfahren mit Widerspruch antworten mehr nicht. weiterhin keine Zahlung tätigen.

    AntwortenLöschen
  22. hallo habe vor drei tagen auch eine mahnung von der pro payment erhalten.soll 101.- euro auf ein konto der commerzbank überweisen wegen angebl.vertragsabschluß bei outlet de. habe per einschreiben mit rückschein widersprochen.mal sehen was jetzt kommt

    AntwortenLöschen
  23. bevor jetzt nicht ein gerichtliches Mahnschreiben kommt, überhaupt nicht mehr reagieren.

    AntwortenLöschen
  24. Genauso ist es! Die Burattibande und ihr Hausbutzen ProPayment, bei der sich Buratti selbst zum Prokuristen machte, werden wohl einige Mahnbescheide als "Versuchsballons" loslassen.

    Aber spätestens nach dem fristgemäßen Widerspruch (innerhalb von 2 Wochen) ist dann Ende im Gelände!

    AntwortenLöschen
  25. ist zumindest meist so. Jede weitere Tätigkeit ihrerseits würde bedeuten, sie müßten finanziell in Vorlage gehen. Um Gotteswillen, sie wollen kein Geld ausgeben, sondern von >DUMMEN< haben. Also ist Schicht im Schacht. Kann sich aber hinziehen.

    AntwortenLöschen
  26. war schon mal jemand mit pro payment oder konsorten vor gericht?
    hat es jemand schon mal bis zum letzten ausprobiert? würde mich interessieren, denn habe schon ein mulmiges gefühl.

    AntwortenLöschen
  27. Mache Dir mal keinen Kopf, von einem Gerichtstermin hat wohl noch keiner gehört. Da müßten diese Herrschaften ja in Vorleistung treten, ne kannste vergessen. Leider kam es auch noch nie zu einem Prozess gegen sie wegen Betruges.

    AntwortenLöschen
  28. ok danke erstmal.ich halte euch auf dem laufenden.heute ist die mahnfrist abgelaufen. jetzt müßten die sich ja wieder melden. bin mal gespannt

    AntwortenLöschen
  29. Habe heute einen Brief"letzte MAhnung erhalten, soll 101,00 Euro an Propayment zahlen. War mit
    diesem Brief bei der Verbraucherzentrale, die mir riet zu widersprechen. Musterbrief unter :
    www.vz-nrw.de/Abzocke und nichts weiter unternehmen, auch nicht auf irgendwelche Schreiben. Bin jetzt ein bisschen beruhigter und warte ab.Diese Drohbriefe sind unverschämt.

    AntwortenLöschen
  30. Das haben diese Brief nunmal so an sich. Sie sollen dir ein schlechtes Gewissen suggerrieren, damit du zahlst. Sie machen Druck. Nicht nachgeben. Nicht anworten. Erst, wenn ein gerichtliches Schreiben kommen sollte, mit einem Widerspruch anworten. Alles.

    AntwortenLöschen
  31. Willkommen im Club! Vor einem Jahr war es softwaresammler.de und ein RA Oliver Tank, jetzt ist es ProPayment... es stecken eh immer dieselben Leute dahinter! Sollen sie ruhig schreiben, ich habe alles schon einmal durch und bin Dank meiner Verbraucherzentrale garnicht erst in die Versuchung gekommen, zahlen zu wollen!

    AntwortenLöschen
  32. Was ich nicht verstehe, wieso man Polizei und Gerichte nicht
    dazu bringen kann, das zu verfolgen. Ist so eine Untätigkeit nicht
    auch strafbar? Kann man als betroffener Bürger dagegen nicht auch vorgehen?

    AntwortenLöschen
  33. Leider hat man wohl seitens der Staatsanwaltschaften keinerlei Interesse, derartiges zu verfolgen.

    Man sieht in diesen Machenschaften keine strafrechtlich relevanten Dinge.

    Und wenn eine Inkassoklitsche wie diese ProPayment nur für konzerneigene Abzocken zu inkassieren versucht, benötigt man nicht einmal eine Inkassolizenz!

    Das ist der deutsche Rechtsstaat, der in manchen Dingen einer Bananenrepublik ähnelt!

    Hier nähere Informationen:

    Deutschland ist ein Abzockerparadies - wie kommt das?

    AntwortenLöschen
  34. Nun ja, daß die Staatsanwaltschaft keine jur. Interesse an einer Verfolgung dieser Machenschaften hat, hab eich selbst erfahren. Dennoch hab eich eine Klageegen Betruges eingereicht. Was aber enorm hilfreich ist. Alles öffentlich machen. Sich an die Presse wenden. Das mögen die Herrschaften nicht. Ansonsten heisst es; nicht reagieren, es sei denn, bei Mails von RA´s.

    AntwortenLöschen
  35. Leider habe ich diese Sachen auch erfahren müßen,Anzeige bei der Polizei,was kam raus?,Staatsanwalt sah alles rechtens und vweqaef die Anzeige,ich legte Beschwerde beim Generalstaatsanwalt in Schleswig-Holstein ein,auch dieser sah keine Handhabe einzugreifen und Klage zu erheben.Solange diese Herren Abzocker so den Rücken frei gehalten bekommen, ist es kein Wunder das sie munter weiter machen.
    Gott sei Dank haben aber schon einige Amtsgerichte Urteile gefällt zu Gunsten des Verbrauchers.Frage mich nur warum manche Landgerichte und Staatsanwälte sich so scheuen gegen diese Leute Klage zu erheben und Urteile zu sprechen??????

    AntwortenLöschen
  36. Ist leider der Grundtenor, dass die Staatsanwaltschaften hier jegliche Ermittlungen ablehnen, da sie keine strafrechtlichen
    Verfehlungen sehen.

    Man muss das auch verstehen, denn die Staatsanwaltschaften sind ja sooooo überlastet mit

    allem möglichen Käse, was natürlich wesentlich wichtiger ist als die "paar Abzocker"!

    Zivilrechtlich sieht die ganze Sache allerdings anders aus. Deshalb gibt es diesbezüglich so gut wie keine "Erfolgsmeldungen" der Abzockerbanden.

    Deshalb ist es leider so:
    Strafanzeigen gegen die Abzocker und deren Inkassobutzen werden in aller Regel eingestellt.

    Aber wer nicht zahlt, kann seine Kohle behalten, da die Abzocker zivilrechtlich keine Chancen haben, die Beträge einzuklagen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe 3 mahnung bekomen guter rat nicht zahlen

      Löschen
  37. hallo habe vor acht wochen eine zweite mahnung der pro payment erhalten und dagegen einspruch eingelegt. bis jetzt habe ich nichts mehr gehört. sollte die vielleicht klein beigegeben haben? wie lange ist in der regel der zeitraum bis die sich wieder melden, weiß das jemand?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine letzte Mahnung war im Mai 2010.
      Seitdem hatte ich nichts gehört.
      Heute 15.11.2012 neue Rechnung über eine Restforderung von 85,00 Euro. soll bis zum 23.11.2012 zahlen.

      Löschen
    2. Meine letzte Mahnung war im Mai 2011. Seitdem war Ruhe.Habe ebenfalls am 15.11.2012eine Mahnung erhalten und soll den Betrag bis zum 23.11.2012 überweisen.Soll ich den Betrag überweisen oder nicht?

      Löschen
  38. Ist unterschiedlich. Meist melden die sich dann, wenn die Rechnung für den neuen Ferrari zur Begleichung ansteht... :lol:

    Manche melden sich nach Wochen, manche nach Monaten, ja manche sogar nach Jahren, wenn die ganze Chose bereits längst verjährt ist!

    AntwortenLöschen
  39. ok, vielen dank. kann ich also immer noch nicht aufatmen.

    AntwortenLöschen
  40. es ist unterschiedlich. Manchmal melden sie sich dann, wenn eine Reaktion eurerseits erfolgt. Dann können sie auf ihre Art euch noch mal mehr Druck machen. ich kann nur immer wieder betonen, sich gar nicht zu melden, einfach ignorieren. Es sei denn, es kommt was von einem RA. Ansonsten melden sie sich nicht, wenn sie merken, sie haben bei euch keine Chanse, Bei mir halten sie absolut die Füsse still.

    AntwortenLöschen
  41. Hallo leute! Ich danke euch wie verrueckt! Habe naemlich vorgestern auch die 2.mahnung von dieser truppe erhalten (als anhang eine ratenzahlungsvereinbarung). Hatte es schon ausgefuellt und briefmarke drauf. Kam aber auf die glorreiche idee mal zu googeln. Bloss gut! Ich dachte naemlich schon, bei mir hat alzheimer einzug gehalten :-). Konnte mich naemlich nicht erinnern jemals auf dieser seite gewesen zu sein. vor 2 jahren ist mir das gleiche schon mal passiert und ich doofi habe gezahlt, weil da schon ein brief von einem anwalt kam. Am ende waren es ueber 300.- euro, an denen ich heute noch abzahle! Werde mich an euren rat halten und nicht reagieren. Hatte bei der truppe auch schon versucht anzurufen. War immer in der warteschleife. Auf mails haben die nur mit einer ticketnummer geantwortet und sie wuerden sich melden. (10 mails) . Ich hoffe die ganoven werden bald mal geschnappt!!!!!

    AntwortenLöschen
  42. "Ich hoffe die ganoven werden bald mal geschnappt!!!!!"

    Nun, die Justiz kennt und liebt den Betreiber (keine Ironie - alle Ermittlungsverfahren wurden eingestellt, da lt. Justiz keine strafrechtliche Relevanz!)

    Aber zivilrechtlich haben diese Abzockerbanden keine Chance, außer man unterschreibt irgendwelche Ratenzahlungsvereinbarungen und erkennt damit quasi die Forderungen an!

    Alle, die diesen Mahnmüll kommentarlos entsorgen, haben am schnellsten Ruhe. Alle, die mit diesen Gaunern korrespondieren und anrufen, werden immer dreister belästigt und bestalkt.

    Also - weg mit dem Müll in die Tonne, und gut ists!

    AntwortenLöschen
  43. Stimmt nicht ganz.

    auf 1. Schreiben/Mail mit Widerspruch antworten, mehr nicht.
    dann nur bei 2. anwaltlichem Schreiben /Mail erneut mit Widerspruch antworten, mehr nicht. Alles andere wie man mag. Ich hebe es auf zu meiner Kontrolle oder zur Veröffentlichung.
    Nur nie nie , nie zahlen.
    Du bist letztendlich the winner. Sie müssen in Vorkasse gehen, da will keiner von denen.

    AntwortenLöschen
  44. Ebenfalls eine Rechnung erhalten. Soll abgewickelt werden über die Propayment GmbH. Ich werde nicht zahlen. Krass, dass man immer wieder als ahnungsloser oder nicht übervorsichtiger Surfer an solche Leute gerät.

    AntwortenLöschen
  45. Hallo auch ich bin eine Geschädigte der Propayment.
    Habe bis jetzt auf die 1. Mahnung Widerspruch eingelegt.Das war irgendwann im Mai.Jezt kam heute ein Schreiben von einer Berliner Inkasso GMBH mit androhung eines Schufaeintrages und einer Forderung von 155 Euro. Das Inkasso unternehmen nennt sich DEUTSCHES ZENTRAL INKASSO Bundesallee 47 in Berlin. Die Bankverbindung ist die Sparkasse Saarbrücken. Soll ich weiter nicht teagieren oder muß ich denen antworten

    AntwortenLöschen
  46. Widerspruchsschreiben aufheben, ebenso den Mahnmüll der dubiosen Deutschen Zentral Inkasso GmbH.

    Ansonsten hast du wohl alles richtig gemacht.

    Was die Verbraucherzentrale dazu meint

    AntwortenLöschen
  47. kann mir vielleicht mal jemand sagen wann sowas verjährt?
    Mein Einschreiben war am 19.05 2011 dann habe ich nicht mehr reagiert obwohl zwischenzeitlich weitere Rechnungen kamen

    AntwortenLöschen
  48. Eine Rechnung verjährt zum Jahresende nach 3 Jahren.

    Beispiel Rechnung ist vom 15.05.2008:
    31.12. 2008 >> 31.12.2009
    31.12.2010
    31.12.2011 Verjährung

    Alle "normalen" Rechnungen vor dem 31.12.2008 verjähren also am 31.12.2011.

    Hemmung einer Jährung können passieren:
    z. B. Zahlungen (Verjährung ab letzter Zahlung)
    Gerichtsurteile
    offizielle Strafverfolgung

    In Deutschland kann die Verjährung einer Rechnung "verhindert" werden, indem sie mit Hilfe eines (gerichtlichen) Mahnbescheides zum Vollstreckungsbescheid wird. Das Teil ist dann 30 Jahre gültig.

    Aber die Nutzlosbanden geben meist nach sechs bis zwölf Monaten Ruhe. Es ist jedoch bereits vorgekommen, dass ein Nutzlos-Inkassobutzen 25 nahezu textgleiche Mahnungen an ein und dieselbe Person innerhalb eines Jahres unter die Leute brachte.

    AntwortenLöschen
  49. Wow, das ist der Hammer. Gegen die andauernden Rechnungsbescheide kann man wahrscheinlich nichts machen.Sollte ich vielleicht doch nochmal per Einschreiben bei der Inkassofirma Widerspruch einlegen mit Hinweis auf den Widerspruch auf die erste Rechnung von einem Thomas Franko??
    Ich bin so froh, daß mir jemand hilft.Ich wäre total aufgeschmissen.
    Vielen,vielen Dank

    AntwortenLöschen
  50. Meines Erachtens hast du bislang alles gemacht, wss man machen kann.

    Der bekannte Rechtsanwalt Vetter meint folgendes dazu:
    KLICK

    Zitat:
    Mit anderen Worten: Firmen wie die Antassia GmbH stoßen Drohungen aus, deren Substanz der Werthaltigkeit ihres Angebotes entspricht.

    Entgegen den Empfehlungen mancher Verbraucherzentralen kann ich Betroffenen nur raten, sich gar nicht auf eine Korrespondenz mit diesen Läden einzulassen. Auf sämtliche Einwände, und seien sie noch so begründet, kommen als Antwort nur Textbausteine mit immer denselben Drohungen (Vorratsdaten, Schufa, Gerichtsvollzieher).

    Am besten ist es, dieses Gesülze einfach zu ignorieren. Entgegen der beharrlichen wiederholten Ankündigung gerichtlicher Schritte passiert nämlich fast immer – rein gar nichts.

    AntwortenLöschen
  51. Danke, so werde ich es jetzt machen. Nämlich nicht reagieren.

    AntwortenLöschen
  52. Hallo...bin ich froh, dass ich nicht die Einzige bin, die sich mit dem Inkassobüro ärgern muss!!! Momentan landen "solche" Mahnbescheide in Haushalten des Spreewaldes!!!!
    Ich reagierte gar nicht und legte das Schreiben sofort meiner Anwältin auf den Tisch!!!! ich kann nur warnen !!!!!

    AntwortenLöschen
  53. Deutsche Zentral Inkasso in Berlin ist lediglich eine Briefkastenfirma. Bekam heute meine 2. Zahlungsaufforderung von ihnen. Sollen sie sich ruhig wundschreiben.

    AntwortenLöschen
  54. Habe auch eine zweite Mahnung genau an Weihnachten erhalten.Die wollten mir wahrscheinlich Weihnachten vermiesen,klappte aber nicht Kann man die eigentlich wegen Belästigung oder sogar Bedrohung anzeigen?

    AntwortenLöschen
  55. "Kann man die eigentlich wegen Belästigung oder sogar Bedrohung anzeigen?"

    Kann man! Aber unsere lieben Staatsanwaltschaften stellen diese Verfahren reihum ein bzw. nehmen überhaupt keine Ermittlungen auf. Warum sollte man sich also vergebliche Mühen machen?

    Also ist es das Beste, den Mist einfach in der Tonne zu entsorgen!

    AntwortenLöschen
  56. Ich sammle schon lange das Material, auch im Internet sammle ich Material gegen die Firmen. Auch ist die Handelkammer immer interessant wegen HGB -Eintrag. Gehe auch auf Google-Earth und schaue mir die Anschriften an. Wer eine Kontonummer erhält, sollte sich an angegebene Bank weden und sie warnen. Sie sind oft sehr dankbar, den sie möchten sich ungern der Geldwäsche schuldig machen.

    AntwortenLöschen
  57. Gut, dass es dieses Forum gibt, sonst hätte mich die Zahlungsaufforderung der ProPayment GmbH im "Auftrag" der Content4U über 96 Euro doch tüchtig aufgeregt. Nun aber werde ich entspannt der Dinge harren, die auf mich zukommen.
    Es wäre schön, wenn die Masche der Abzocker breit bekannt würde.

    Mit besten Grüßen
    RH

    AntwortenLöschen
  58. Ich hatte ebenfalls denn berühmten gelbe brief bekommen. Bin dann zum Anwalt gegangen. Habe dann alles weitere den Anwalt überlassen. Nach ca. 3 wochen habe ich vom meinen Anwalt ein schreiben bekommen das sie ProPayment GmbH mit mir einigen will und ich nur die hälfte zahlen müsste. Natürlich bin ich nicht darauf eingegangen. Dann war es so weit vor Gericht hat dann ProPayment seine Anklage zurückgezogen und somit habe ich gewonnen. Wenn es zu einem Urteil gekommen wäre und ProPayment hätte verloren (was wahrscheinlich auch so gewessen wäre) dan würde es öffentlich sein und jeder würde davon erfahren.

    AntwortenLöschen
  59. habe heute auch eine zahlungserinnerung bekommen . zahle natürlich nicht und sehe weitere schritte dieser unseriösen kreaturen gelassen entgegen .

    AntwortenLöschen
  60. heute hat´s mich auch getroffen, Mahnschreiben von CONTENT4U GmbH erhalten, angeblich abgetreten an ProPayment GmbH als Eintreiber. Anruf bei der Polizei? keine Möglichkeit gegen diese Firma vorzugehen, außer eine Anzeige zu erstatten.
    Wieso unternimmt die Politik nichts dagegen? obwohl es auch dort bekannt sein müsste? Jeder Heini kann in diesem Lande ein Gewerbe anmelden, ohne geprüft zu werden. Hier sind die Türen und Tore weit geöffnet, für diese Betrügerbanden. Oder sind das die Helferlein von unserem Finanzminister??? denn dann wäre klar, warum kein Staatsanwalt etwas unternimmt.

    AntwortenLöschen
  61. .....und das ist der Cheffe dieses Ladens:

    Michael Burat, der Schreihals von Rodgau, der sich noch mit seinen gewonnenen Verfahren brüstet und sich über Justiz und Verbraucherschutz lustig macht.

    Im Mai beginnt sein Prozeß vor dem Landgericht Frankfurt. Er ist von seinem Freispruch überzeugt, und leider dürfte das auch letztendlich eintreten.

    Alles über Michael Burat

    AntwortenLöschen
  62. Ich habe vor einem Jahr schon gezahlt und schon wieder einen Brief über der Zahlungsforderung in der Höhe von 96 Euro letzte Rechnung.Habe gehört,dass der Abzocker einen Betrüger sind.Habe bisher nicht nicht gezahlt.Vor ein paar Tagen bekomme ich einen Brief vom letzte Mahnungsbescheid(101 Euro).Selber bin ich gehörlos und habe ich auch Hilfe vom Dolmetscherin zur ÖRA genötigt.Es ist mir jetzt klar.Wenn ich einen Brief vom Gericht erhalen hätte,würde ich sofort mit der Dolmetscherin zur ÖRA gehen.Ich soll keine Angst haben und bleibe stur.Nicht zahlen!!!

    AntwortenLöschen
  63. bin auch opfer dieser Betrüger, zum beispiel routenplaner.de mit 96 euro plus 5euro mahngebühr, macht 101, euro werde natürlich nich zahlen, und danke für diesen tipp.

    AntwortenLöschen
  64. Bin im Mai 2012 auf die Betrüger reingefallen u.habe die 101€ gezahlt.Gut das ich jetzt Bescheid weiss.Wenn nächtes Jahr wieder eine Rechnung kommen sollte,werde ich sie nicht Zahlen.Ich habe keine Angst mehr.Danke

    AntwortenLöschen
  65. Habe hedute schon wieder Post bekommen u.soll 96€ bezahlen, was ich natürlich nicht tue.Auch nicht die Mahnung,denn nochnal falle ich auf die Betrüger nicht rein.War einmal so dumm u.habe gezahlt.

    AntwortenLöschen
  66. Hallo zusammen!
    Dieser Verein ist echt die Krone... Leider war ich jetzt schon zwei mal so ,,blöd'' und hab gezahlt ... nach jedem mal hatte ich dort angerufen und mein ''ABO '' , was ich in wahrheit niemals abgeschlossen habe , gekündigt. Und jetzt , vor einer Woche bucht der Verein mir schon wieder knapp 100 Euro ab ... Kann da auch wirklich nichts auf mich zu kommen wenn ich auch auf die folgenden Mahnungen etc. nicht eingehe und mich weiger zu bezahlen ? LG an Euch und Danke im Vorraus.

    AntwortenLöschen
  67. Naja, die "Verbrecher" sterben eben leider nie aus ... schon ganz schön dreist!

    AntwortenLöschen