Donnerstag, 10. Februar 2011

Betrügerische Gewinnmitteilungen aus der Türkei: Überwiesenes Geld ist verloren

Die Verbraucherzentralen warnen vor Gewinnbimmel-Gangstern (wahrscheinlich wieder mit den üblichen "Verdächtigen" aus Deutschland als Hintermänner):

Die Verbraucherzentrale und mehrere Kriminalpolizeiinspektionen warnen vor Anrufen einer "Gewinnermittlungszentrale-Istanbul". Die Gauner zielen auf Senioren im gesamten Bundesgebiet ab. Ihr Köder: "Sie haben einen nagelneuen Mercedes der Klasse SLK 200 Kompressor im Wert von 45.800,00 Euro gewonnen."

Die Betrüger melden sich entweder als "Herr Schönberger" und "Frau Siefer" von einer angeblichen "Notarkanzlei Siefert & Co." in Istanbul. Oder die Anrufe kommen von einer in Berlin tatsächlich existierenden Kanzlei.

Einer vermeintlichen "Gewinnerin" wurde am Telefon alternativ zum Luxuswagen ein Barbetrag von 42.500 Euro angeboten. Dennoch hieß es auch dazu: In jedem Fall müsse sie über den Dienstleister Western Union vorab 620 Euro für eine Vollkaskoversicherung des Mercedes in die Türkei überweisen. Auch andere vorgebliche "Gewinner" sollten erst mal zahlen: 500 Euro "Fluggebühr", um das Auto abzuholen, eine "Grenzzollabgabe" oder eine "Umtausch- oder Bearbeitungspauschale". Die Vorkasse-Beträge liegen zwischen 500 und sogar 1.300 Euro. Um die Senioren von ihrer Seriosität zu überzeugen, schicken die Betrüger auch schon mal ein Fax aus Istanbul, das den vermeintlichen "Gewinn" bestätigt.

Fakt ist: Es gibt keinen Gewinn, und das überwiesene Geld ist verloren.

Aktuelle Meldung der Verbraucherzentrale

1 Kommentar:

  1. zur Zeit ganz aktuell
    es meldet sich eine Rufnummer mit der Vorwahl Hannover, mir wurde ein Gewinn von einem VW Passat im Wert von 42.000 € Bestätigt
    die Verlosung fand dieses Jahr aus Steuerlichen Gründen in der Türkei statt also alles alles Steuerfrei...nur muss eine Gebür von 710,00 €
    über WESTER Union adressiert an einem Herrn in Istambul eingezahlt werden, dieser Herr soll angeblich von einer Spedition sein und würde den PKW anschliessend zustelllen, Eine Auszahlung des Betrages wird aber auch in Aussicht gestellt und würde von einer Berliner Sparkasse durchgeführt....als ich gesagt habe dass bei unserem Postamt keine Western Union gibt fragte ich nach einer Adresse bzw. Bankverbindung da hat man mir gesagt jede Bank könne dies Ausführen und es währe sehr Dringend
    also gegen Ende des Gespräches verhielt sich der angebliche Notar Dr. Michael Kopp sehr ungehalten......
    also WARNUNG an alle die solche Anrufe erhalten

    MfG
    Gasser

    AntwortenLöschen