Mittwoch, 8. Dezember 2010

Telekom mahnt Telomax ab

Langsam wurde es auch Zeit. Endlich hat man bei der Telekom wohl begriffen, wie die Gaunertruppe Win-finder (Sitz bzw. Briefkasten: Affenfelsen auf den British Virgin Islands)/ windienst (Sitz bzw. Briefkasten im Cowboyland von Wyoming)/ Telomax GmbH
Westhafen Platz 1, 60327 Frankfurt/Main ihre Telefonkunden abzockt.

Zitat: Telekom-Sprecher Philipp Blank räumt auf Anfrage gegenüber dem Usinger Anzeiger ein: „Zu Telomax haben wir bereits einige Beschwerden unserer Kunden erhalten und deshalb das Unternehmen abgemahnt. Wir prüfen derzeit, welche weiteren Schritte wir ergreifen können. Ganz klar ist: Die Telekom duldet nicht, dass ihre Kunden betrogen werden.“

Hier die heutige Pressemitteilung.

1 Kommentar:

  1. Nun, man kann ja mal die Telekom auffordern, endlich die Fakturierung von Telomax-Rechnungen einzustellen.

    Als Grundlage könnte das hier dienen:

    Die Deutsche Telekom AG ist die einzige Firma, die diese Art von Rechnungen stellt (oder stellen darf). Das hat AFAIK historische Gründe aus der Zeit, als die Firma noch staatlicher Monopolist war.

    Die Artikel/Leistungsnummer (ALNR) ist ein spezielles Konstrukt für die Fakturierung von Drittanbietern durch die DTAG und wird durch die Bundesnetzagentur reguliert.

    Die Daten werden im Extranet der Telekom als Excel-Datei bereitgestellt. Das Extranet ist ein VPN-Netzwerk der Telekom für TK-Vertragspartner (auch ICP oder InterConnection-Partner genannt).

    Die Telekom stellt die von ihr zum Zwecke der Abrechnung der Leistungen aus dem
    Diensteportfolio von ICP verwendeten allgemeinen ALNR (kreditorische ALNR) als
    Excel-Liste im Extranet zur Verfügung. Diese ALNR-Liste enthält mindestens die
    Produktbezeichnung (z.B. ICP-B.1, ICP-O.5), die dazugehörende Telekom-ALNR
    sowie eine Kurzbeschreibung der Leistung.
    Die Telekom hat von Anfang an Kenntnis über die dubiosen Dienstleistung der Telomax, da vor der Vergabe der ALNR durch die Telekom eine Beschreibung der abzurechnenden Dienstleistung eingereicht werden muss.

    Die zahlreichen Widersprüche gegen die Rechnungen der Telomax müssen der Telekom ebenfalls auffallen. IMHO müsste die Telekom sofort aufhören Rechnungen ALNR 61404 für die Telomax zu stellen und das Geld zurücküberweisen...

    Die Telekom rechnet außerdem eine Leistung ab, die nicht TK-gestützt ist. Es dürfen ausschließlich TK-gestützte Dienste über die Telefonrechnung abgerechnet werden. Die Abrechnung ist also offensichtlich vorschriftswidrig.

    Die ALNR 61404 der Telomax ist ein nicht näher spezifiziertes "Mehrwertdienstabonnement", dass sich automatisch jeden Monat verlängert (und an irgendeiner beliebigen Stelle ausgelöst werden kann).

    In der Rechnung fehlen die nach Teil A, Punkt 3 vorgeschriebenen Angaben für eine TK-gestützte Leistung über "angerufene Nummer, Anzahl Gespräche, Gesprächsminuten, ".

    Es wird hier von der Telekom eine TK-gestützte Leistung in Rechnung gestellt, die ausweislich der Rechnungslegung und EVN nie stattgefunden hat. Es wurde keine Nummer angerufen, die Anzahl der Anrufe ist nicht bekannt und die Dauer der Anrufe ebenfalls nicht.

    Die Bundesnetzagentur schreibt im Abrechnungsleitfaden über fehlerhafte Rechnungen:

    Ein offensichtlicher Fehler der Rechnung im Sinne von Punkt 17.6 des Hauptteils
    dieser Zusammenschaltungsvereinbarung liegt demnach z.B. in folgenden Fällen vor:
    - Schreib- oder Rechenfehler,
    - Fehlen der vereinbarten Informationen gem. Teil A, Punkt 3,
    - Stellen einer doppelten Rechnung für einen Abrechnungszeitraum,
    - Berechnung bereits gekündigter oder nicht erbrachter Leistungen,
    - Berechnung von Leistungen, die nicht Gegenstand der mit ICP geschlossenen
    Zusammenschaltungsvereinbarung sind,
    - Verwendung (tatsächlich) falscher Preise.
    In den Genuss von 61404 kommen vermutlich alle Datensätze der Telomax, die Kunden bei der Telekom sind. Die Cold-Calls dienen der Absicherung der Telomax und als Aufforderung an die Opfer eine Telomax-Nummer anzurufen, sodass man ihnen später eine aktive Teilnahme unterstellen kann."

    Also, ihr Telekomiker:
    Stoppt endlich diese Inkassotätigkeit für ein mittlerweile bundesweit abzockendes "Unternehmen".

    AntwortenLöschen